Das 6. Chinesisch-Deutsche Forum fand an der Tongji-Universität statt

Datum:2018-09-25

Am 23. September fand das 6. Chinesisch-Deutsche Forum mit dem Thema „Chinesisch-Deutsche Beziehungen in der neuen Ära“ im Chinesisch-Deutschen Gebäude auf dem Siping-Campus statt. Diese Konferenz wurde vom Deutschlandforschungszentrum der Tongji-Universität, dem Zentrum für Chinesisch-Deutschen Gesellschaftlich-Kulturellen Austausch, dem Deutschen Zweig der Shanghai Overseas Returned Scholars Association und dem Zentrum für Globale Studien der Universität Bonn organisiert. Mitorganisatoren waren die Redaktion der Deutschland Studien, der Chinesisch-Deutsche Campus und das Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg.


Wu Zhiqiang, Vizepräsident unserer Uni, hielt die Eröffnungsrede. Er begrüßte die Gäste und Experten, die zur Konferenz gekommen waren, beglückwünschte die Reihe Chinesisch-Deutsches Forum zum sechsten Treffen. Er sagte, dass China und Deutschland am Beginn einer neuen Ära stehen und dass die bilaterale Zusammenarbeit von großer Bedeutung für die Bewältigung der neuen Herausforderungen und die Lösung neuer Probleme ist.


Stephan Conermann, Vizepräsident der Universität Bonn, lobte in seiner Rede das fruchtbare Ergebnis, das von der Tongji-Universität allseitig im Austausch mit Deutschland erreicht wurde und drückte seine Freude über neue Formen der Kooperation zwischen der Universität Bonn und der Tongji-Universität aus. Mit einer Plattform wie dem „Chinesisch-Deutschen Forum“ sei es möglich, zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der chinesisch-deutschen Beziehungen beizutragen.


An der Konferenz nahmen mehr als 70 Experten und Wissenschaftler von der Tongji-Universität, der Fudan-Universität, der Shandong-Universität, der Shanghaier Fremdsprachen-Universität, der Universität Zhejiang, der Universität Bonn, der Helmut-Schmidt-Universität, dem China-Institut für Internationale Studien und der Shanghai Overseas Returned Scholars Association usw. teil. Während der Konferenz wurde über vier Themen diskutiert: „Merkels Regierungspolitik gegenüber China 4.0“, „HeißeThemen der Chinesisch-Deutschen Beziehungen“, „Chinesisch-Deutscher Kulturaustausch“, „Chinesisch-Deutsche Beziehungen und Chinesisch-Europäische Beziehungen “.


Das „Chinesisch-Deutsche Forum“ ist ein Think-Tank und eine Plattform für den akademischen Austausch. Es wurde gemeinsam vom Deutschlandforschungszentrum der Tongji-Universität und dem Zentrum für Globale Studien der Universität Bonn mit dem Ziel eingerichtet, die Diskussion und den Dialog über Themen zu fördern, die von Bedeutung für die gegenwärtige und langfristige Entwicklung in China und Deutschland sind. Seit 2013 wurde das Forum an unserer Uni fünfmal ausgerichtet, jeweils mit dem Thema „Chinesisch-Deutsche Beziehungen in der neuen Ära“, „China, Deutschland und die Vereinigten Staaten im der globalen Regierungszusammenhang“, „Chinesisch-Deutsche Innovation vor dem Hintergrund der Digitalisierung: gegenseitiges Lernen und Fördern“, „Globale Dimensionen der bilateralen Beziehungen zwischen China und Deutschland“, „Deutsch-Chinesische Beziehungen nach den Wahlen in Deutschland“. Das Forum konnte sich aufgrund seiner guten Ergebnisse in der Zwischenzeit als Think Tank im Bereich der chinesisch-deutschen Kooperationen etablieren.


中德论坛

  

http://news.tongji.edu.cn/classid-8-newsid-58565-t-show.html