„Der dritte Jugendliche Maker-Wettbewerb 2018 auf beiden Seiten der Taiwan-Straße“ wurde an der Tongji-Universität beendet

Datum:2018-08-24

Am 22. August endete der vom Büro für Taiwanangelegenheiten der Shanghaier Volksregierung und der Tongji-Universität gemeinsam veranstaltete „Dritte Jugendliche Maker-Wettbewerb 2018 auf Beiden Seiten der Taiwan-Straße“ auf dem Jiading-Campus. Unter dem Motto „Zukunft der Weisheit“ fokussierte sich der diesjährige Wettbewerb auf populäre Themen wie Kultur, Bildung und Umwelt und verband innovative Designkonzepte mit modernster Technologie zu Produkten mit sozialem und industriellem Wert. Zhang Zhijun, Präsident der Association for Relations Across the Taiwan Straits, und Fang Shouen, Parteisekretär unserer Universität, nahmen an der Abschlusszeremonie teil und hielten eine Rede. Li Wenhui, Direktor des Büros für Taiwanangelegenheiten der Shanghaier Volksregierung, stellvertretender Direktor Wang Lixin, Fabulab Taipei, das Shanghaier Büro für Taiwanangelegenheiten und das Shanghaier Komitee der Kommunistischen Jugendliga und andere relevante Verantwortliche sowie die Vertreter der Teilnehmer des Jugendlichen Maker-Wettbewerbs auf beiden Seiten der Taiwan-Straße nahmen an der Abschlusszeremonie teil.


03


In seiner Rede sagte Zhang Zhijun, dass vom ersten bis zum dritten Wettbewerb immer mehr Teams und junge Leute auf beiden Seiten der Taiwan-Straße teilnahmen. Der Umfang wurde schrittweise erweitert und die Ergebnisse waren fruchtbarer. Auf dieser Plattform nehmen Studenten und Mittelschüler von beiden Seiten der Taiwan-Straße teil. Besonders erfreulich ist, dass auch Grundschüler an diesem Maker-Wettbewerb teilnehmen, miteinander interagieren und Freundschaften aufbauen. Der Jugendliche Maker-Wettbewerb auf beiden Seiten der Taiwanstraße hat eine reiche Erfahrung und einen großen Einfluss. Außerdem ist der Wettbewerb sehr beliebt bei Freunden auf beiden Seiten der Taiwan-Straße. Zhang Zhijun drückte seine große Freude über den Erfolg dieser Ereignisse aus.


02


In seiner Rede drückte Fang Shouen den Initiatoren, Organisatoren und Unterstützern des Wettbewerbs seinen Dank aus. Er wies darauf hin, dass dieses Jahr der Jiading-Campus unserer Universität zum ersten Mal als Veranstaltungsort gewählt wurde. Im Vergleich zum Vorjahr war der diesjährige Wettbewerb noch größer und noch mehr herausragende Jugendliche Maker sind auf beiden Seiten der Taiwan-Straße entstanden. Der Wettbewerb hat den Austausch über die Taiwan-Straße ausgeweitet und ihn in den Bereichen der Innovation, Wissenschaft und Technologie gefördert, was für die Innovationsfähigkeit der chinesischen Nation von großer Bedeutung ist. Er hoffte, dass mehr Jugendliche auf beiden Seiten der Taiwan-Straße in Zukunft an diesem Wettbewerb teilnehmen können und den „Maker-Geist“ weitertragen werden. Er hoffte auch, dass junge Freunde auf beiden Seiten der Taiwan-Straße die Möglichkeit haben, sich mit der Tongji-Universität auszutauschen und an der Tongji-Universität zu studieren.


Auch Vertreter der Teilnehmer des Jugendlichen Maker-Wettbewerbs auf beiden Seiten der Taiwan-Straße hielten eine Rede.


08

10


Es wird berichtet, dass am diesjährigen Wettbewerb Erwachsenen- und Jugendgruppen teilnahmen. Mehr als 210 Teilnehmer von beiden Seiten der Taiwan-Straße kamen ins Finale, 59 davon aus Taiwan. Vor dem endgültigen offiziellen Start organisierte das Wettbewerb-Organisationskomitee wunderbare Besuche und Aktivitäten für die teilnehmenden Teams. Auf dem Jiading-Campus unserer Universität spürten die Teilnehmer den Hightech-Charme. Synthetische Biologie-Workshops, Shanghaino-Schweiß-Workshops, subtraktive Workshops, Flugzeug-Workshops, kreative Ton-Workshops und Null-basierte kreative Programmier-Workshops haben den „Makern“ über die Taiwan-Straße eine vielfältige und farbenfrohe Erfahrung gebracht. Im „48-Stunden-Maker-Marathon“ durchbrachen die Teilnehmer die Alters- und geografischen Grenzen und schufen eine Reihe kreativer Leistungen.


12


Mit dem Thema „Stadt der Zukunft“ forderte die Jugendgruppe die Akteure auf, die tatsächlichen Bedürfnisse und Probleme der Stadt durch aktuelle Forschung zu beobachten, zu analysieren und innovative Lösungen vorzuschlagen. Einige der jungen „Maker“ haben das Auto und die Technologie integriert, den „Wirbelstrom“ entwickelt, um das Bremssystem zu verbessern, einige haben das städtische Temperaturhaushüter-Programm entwickelt, das die Temperatur fernüberwachen kann, und einige haben den Schlangenroboter sowie ein flexibles Rettungssystem und Schaukeltrainer mit Fernanalysefunktion erfunden. Am Ende gewannen das „Fortune Analysis Swing Trainer-Projekt“ und „CNC-Express-Transportsystem auf der Grundlage von Raumnutzung unter städtischem Viadukt“ den ersten Preis der Jugendgruppe. Vier Projekten wurde der zweite Preis und sechs Projekten der dritte Preis verliehen.


Die Arbeiten der Erwachsenengruppe sind noch bunter: Die traditionellen Instrumente aus Pappe und Sensoren – „Paper-on“, ein „Smartes Schachbrett“, das alleinlebende Alte mit intelligenter Technologie begleitet, und intelligente Take-out-Schränke auf der Basis der Gesichtserkennung. Es gibt auch automatische Roboter für die landwirtschaftliche Ernte, Berufsausbildungs-Plattformen, Design und Entwicklung intelligenter Umweltüberwachung und -steuerung. Das Projekt „Design und Entwicklung intelligenter Umweltüberwachung und -steuerung mit LoRa-Technologie“ gewann am Ende den ersten Preis der Erwachsenengruppe, zwei Projekte den zweiten Preis, vier Projekte den dritten Preis und sechs Projekte den Unternehmenspreis.


31 Teilnehmer unserer Universität nahmen am Wettbewerb teil, davon 15 in der Erwachsenengruppe und 16 in der Jugendgruppe. Ein Projekt von den Tongji-Makern gewann den zweiten Preis der Erwachsenengruppe, zwei den dritten Preis, ein Projekt den Unternehmenspreis und zwei den dritten Preis der Jugendgruppe.

Dieser Wettbewerb wird von der Association for Relations Across The Taiwan Straits geleitet, vom Büro für Taiwanangelegenheiten der Shanghaier Volksregierung und unserer Universität organisiert und vom Hong Kong, Macao und Taiwan Büro unserer Universität, dem Kolleg für Design und Innovation unserer Universität und dem Workshop „Nummernsystem“ von Fablab O Shanghai | China gemeinsam veranstaltet. Es wird von der Shanghaier Wissenschafts- und Technologiekommission, der Bezirksregierung Jiading, Shanghai, dem Wissenschafts- und Technologiebüro Suzhou, dem Kunst- und Bildungszentrum Shanghai für Wissenschaft und Technologie und der Shanghai Youth Creative Talents Association unterstützt.


11