Das internationale Graduiertenkolleg für zukünftige Stadt und Architektur 2018 wurde an der Tongji-Universität veranstaltet

Datum:2018-08-14

Von 1. Juli bis 13. Juli veranstaltete das College of Architecture and Urban Planning der Tongji-Universität das internationale Graduiertenkolleg für zukünftige Stadt und Architektur 2018. Nach der erfolgreichen Organisation in den Jahren 2016 und 2017 war diesmal die dritte Lehrveranstaltung des internationalen Graduiertenkollegs. 101 Doktoranden nahmen daran teil, darunter 16 Doktoranden von renommierten ausländischen Hochschulen, 31 von chinesischen Hochschulen und 54 von der Tongji-Universität.


image001


Mit den Erfahrungen der ehemaligen Lehrveranstaltungen wurde das Graduiertenkolleg auch diesmal sorgfältig geplant und bestand aus zwei Teilen: Trainingscamp für Forschungsmethoden und wissenschaftliche Vorträge. Diese Organisationsform hatte ein klares Ziel: Einerseits wurde ein kurzfristiges Intensivtraining für Forschungsideen und Forschungsmethoden, vor allem fachübergreifende oder interdisziplinäre Forschungsmethoden den Doktoranden angeboten. Andererseits wurden berühmte Experten und Forscher aus dem In - und Ausland eingeladen. Durch vielfältige Vorträge und Foren vermittelten sie den Teilnehmern die Spitzenentwicklung und Innovationsvision der wissenschaftlichen Forschung auf den Gebieten Architektur, Stadtplanung sowie Landschaftsarchitektur.


Das Trainingscamp der Forschungsmethoden war ein wichtiger Bestandteil des internationalen Graduiertenkollegs für zukünftige Stadt und Architektur. Das Hauptthema des Trainingscamps orientierte sich an der Themenwahl einer wissenschaftlichen Arbeit, Forschungsmethoden und den Entwurf eines Forschungsplans. Unter der Leitung von Mentoren wurden die Doktoranden aufgefordert, in vier Tagen vier bestimmte städtische Räume Shanghais (geschichtlicher Raum, vertikaler Raum, Uferraum und vorstädtischer Raum) zu besuchen sowie zu erforschen und einen davon als Forschungsobjekt auswählen. Danach sollten sie bestimmte Forschungsfragen finden, die fachübergreifende Forschungsperspektive und –methode anwenden, auf existierende Literatur basierend einen vernünftigen Forschungsplan aufstellen und mögliche Forschungsergebnisse schlussfolgern.


Während des Trainingscamps der Forschungsmethoden arrangierte das Graduiertenkolleg acht thematische Foren wie „Vortragsreihe von Arata Isozaki“, „Vorträge über Forschungsmethoden“, „Vorträge über die Forschung des städtischen Raums Shanghai“, „internationale wissenschaftliche Konferenzen der digitalen Zukunft“ und „Forum des nachhaltigen vertikalen Urbanismus“, „Spitzenforum der Architektur“, „Spitzenforum der Stadtplanung“ sowie „Spitzenforum der Landschaftsarchitektur“. Insgesamt wurden über 30 Vorträge gehalten. Mehrere berühmte Forscher des In - und Auslands sowie Lehrkräfte des Colleges of Architecture and Urban Planning der Tongji-Universität wurden während der Durchführung der Veranstaltung für Vorträge eingeladen. Darüber hinaus arrangierte das Organisationskomitees noch, dass die Doktoranden am 8. Juli an dem internationalen Forum des digitalen Designs und intelligenten Aufbaus der „digitalen Zukunft“ Shanghai teilnahmen.


Am 13. Juli, der letzte Tag des internationalen Graduiertenkollegs, wurden Referate zu Abschlussergebnissen in zwei Konferenzsälen gehalten. Mitglieder jeder Gruppe berichteten den eingeladenen Jurymitgliedern ihre endgültige Forschungskonzeption. Der Bericht sollte in Form einer PPT in begrenzter Zeit auf Englisch gegeben werden. Auf der Abschlussfeier war Peng Zhenwei, Parteisekretär des Colleges of Architecture and Urban Planning anwesend und hielt eine Rede. Er lobte besonders die Leistungen der Teilnehmer und drückte seinen Wunsch zur besseren Veranstaltung des zukünftigen Graduiertenkollegs aus. Er und Vertreter der eingeladenen Jury verliehen Mentoren und Doktoranden Zeugnisse und den vier Gruppen, die den Ergebnisbericht gewonnen hatten, Auszeichnungen.