Die Konferenz der Veröffentlichung „Annual Development Report of Germany (2018)“ und das Seminar „Innere Politik, Diplomatie und chinesisch-deutsche Beziehungen in der deutschen Merkel 4.0-Periode " fanden an der Tongji-Universität statt

Datum:2018-07-09

Am 6. Juli fand im Hörsaal der Deutschen Bibliothek die vom Deutschlandforschungszentrum der Tongji-Universität organisierte Konferenz der Veröffentlichung „Annual Development Report of Germany (2018)“ (Deutsches Blaubuch)statt. Wu Zhiqiang, Vizepräsident der Universität, Yang Qun, Chefredakteur des Verlags für sozialwissenschaftliche Literatur, Mei Zhaorong, ehemaliger chinesischer Botschafter in Deutschland, Gu Junli, Präsident der deutschen Forschungsabteilung der Europäischen Gesellschaft Chinas, Zheng Chunrong, Direktor des Deutschlandforschungszentrums und Dong Qi, Direktor des Zentrums für Chinesisch-Deutschen Gesellschaftlich-Kulturellen Austausch nahmen an der Konferenz der Veröffentlichung teil. Die Konferenz wurde gemeinsam von dem Deutschlandforschungszentrum der Tongji-Universität und dem Zentrum für Chinesisch-Deutschen Gesellschaftlich-Kulturellen Austausch veranstaltet.

image001


Wu Zhiqiang bedankte sich in seiner Rede herzlich für die erfolgreiche Veröffentlichung des Annual Development Report of Germany (2018)und bekräftigte die Leistungen des Deutschlandforschungszentrums im vergangenen Jahr und hoffte, dass die Deutschlandforschung an der Tongji-Universität sowie deren zusammenarbeit mit Deutschland in allen Lebensbereichen weiterhin vorangetrieben werden könnten. Die Unterstützung und die Bemühungen der Menschen können es auf die nächste Stufe heben und dazu beitragen, die chinesisch-deutschen Beziehungen zu verbessern.



Yang Qun drückte in seiner Rede dem Deutschlandforschungszentrum und allen Autoren seine aufrichtige Dankbarkeit aus und wies darauf hin, dass die gegenwärtige internationale Situation komplex und veränderbar ist. Deswegen fördert die wissenschaftliche Forschung eine große Anzahl von Experten und Wissenschaftlern, damit sie qualitativ hochwertige Forschungsergebnisse auf den Weg bringen und nationale Politiken und Außenpolitik formulieren, nützliche Hinweise geben und zu Weisheit und Stärke beitragen können.


Zheng Chunrong stellte kurz den Rahmen und die wesentlichen Inhalte des Annual Development Report of Germany (2018) vor und diskutierte über die aktuelle Reform- und Flüchtlingskrise der EU, die französisch-deutsche Achse und die europäische Integration sowie die chinesisch-deutschen Regierungskonsultationen. Die deutsche Innen- und Außenpolitik, die chinesisch-deutsche und die zukünftige Ausrichtung der Beziehungen zwischen China und der EU wurden untersucht und beurteilt.


image003


Mei Zhaorong hielt eine Grundsatzrede zum Thema „Neue Trends in den chinesisch-deutschen Beziehungen und China-EU Beziehungen“ und präsentierte eine Zusammenfassung über die neuen Entwicklungen und neuen Veränderungen in den chinesisch-deutschen und chinesisch-europäischen Beziehungen in den letzten Jahren. Herr Botschafter glaubte, dass die Beziehungen zwischen China und der EU in Zukunft mit einigen Schwierigkeiten und Hindernissen konfrontiert sein werden, aber die Perspektiven für die Zusammenarbeit beider Seiten immer noch groß und breit sind. Es ist notwendig, die Unterschiede vernünftig zu kontrollieren, die gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit auszubauen und die Entwicklung der bilateralen Beziehungen zu fördern.


Am Nachmittag des 6. fand im Raum 901 des Chinesisch-Deutschen Gebäudes das Seminar „Innere Politik, Diplomatie und chinesisch-deutsche Beziehungen in der deutschen Merkel 4.0-Periode statt. Mehr als 50 Experten und Wissenschaftler von Universitäten und akademischen Institutionen wie der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, der China European Society, der Central Party School, der Fudan-Universität, der Beijing Foreign Studies University, der Tongji-Universität und der China Foreign Affairs University nahmen an der Konferenz über die chinesisch-europäischen Beziehungen, die chinesisch-deutschen Beziehungen und die deutsch-amerikanischen Beziehungen teil. Intensive Diskussionen und Austausch zu heißen Themen wie die EU-Reform wurden durchgeführt.


Der jährlich erscheinende „Annual Development Report of Germany“ stellt die Situation von Deutschlands Politik, Wirtschaft, Sozialkultur und Diplomatie vor und liefert aktuelle Informationen, Trends, Entwicklungstrends und relevante Ansichten von Wissenschaftlern zum Verständnis und zur Erforschung Deutschlands. Seit der Veröffentlichung des ersten deutschen Entwicklungsberichts im Mai 2012 hat sich der Bericht allmählich zu einem Maßstab für die heimische Forschung in Deutschland entwickelt und der mediale und soziale Einfluss wurde kontinuierlich gesteigert. Die Konferenz zog Follow-ups und Berichte von mehr als zehn Medien wie Wenhui-Zeitung, Jiefang-Tageszeitung, Guangming-Tageszeitung, Xinmin-Abendzeitung und Guancha Syndicatean, die anhaltende Aufmerksamkeit aus allen Bereichen der Gesellschaft ausgelöst haben.