Die Delegation unter der Leitung von Wu Jiang nahm an dem 5. Symposium vom Chinesisch-Europäischen LEAD-Projekt in der Türkei teil

Datum:2018-05-06

Die Delegation unter der Leitung von Wu Jiang, dem geschäftsführenden Präsidenten, hat vom 1. bis 6. Mai an dem fünften Symposium des Chinesisch-Europäischen LEAD-Projekts in der Türkei teilgenommen, und mit Dutzenden Repräsentanten aus China sowie Europa darüber diskutiert, wie man akademische Führung und Hochschulleitung verbessern kann.


In seiner Rede bei der Eröffnungsfeier sagte Wu Jiang, dass die heutige Hochschulausbildung sowohl in Europa als auch in China, sogar in der ganzen Welt vielen beispiellosen Herausforderungen und Problemen gegenübersteht. Der Schlüssel zu Herausforderungen liegt nicht darin, dass wir Antworten auf diese Fragen haben, sondern wie wir unsere nächste Generation fördern sollen, und dass wir ihnen intelligente Waffe zur Lösung dieser Probleme geben sollten.


Die erste Herausforderung, vor der wir stehen, ist die technologische oder digitale Revolution, die alles verändert. Wie sollen die Universitäten sich verändern, die Grenze zwischen Disziplinen oder Bereichen brechen, die gegenseitige Durchdringung und Überschneidung fördern sowie die zukünftigen Situationen, die uns nicht bekannt sind, verstehen und darauf reagieren, wenn man heute immer mehr Kenntnisse aus dem Internet erwerben kann? Die zweite Herausforderung ist Globalisierung. In diesem Prozess erhalten wir immer mehr Möglichkeiten zu gemeinsamen Diskussionen und Kooperationen, aber tatsächlich verstehen wir einander nicht völlig wegen der kulturellen sowie nationalen Unterschiede. Es verlangt das gegenseitige Kennenlernen und das Grenzüberschreiten und Bildung kann dieses Problem lösen. Die dritte Herausforderung ist, wie wir die nächste Generation fördern sollen. Sollen wir ihr sogenanntes „akademische Gedanken“ fördern oder die Fähigkeiten zur Lösung des Problems entwickeln.


Die zuständigen Mitarbeiter des International Office, der Abteilung für Entwicklung und Planung sowie der Abteilung für Management der Forschung und Entwicklung haben den Besuch zusammen gemacht.

  

微信图片_20180508092817


Das EU-LEAD-Projekt zum Aufbau von akademischen Führungskräften wird finanziell von der EU unterstützt und konzentriert sich auf „Regelung und akademische Führung der chinesischen sowie europäischen Universitäten vor dem Hintergrund von Innovation und Internationalisierung“, das Projekt dauert drei Jahre, nämlich vom Oktober 2015 bis Oktober 2018. Die niederländischsprachige Freie Universität Brüssel spielt die Rolle als Koordinator. Jeweils fünf Partneruniversitäten aus China und fünf aus Europa sind wie folgt: die niederländischsprachige Freie Universität Brüssel, UNICA, Universität von Tampere in Finnland, Universität von Lissabon in Portugal, Technische Universität im Nahen Osten in der Türkei sowie Peking-Universität, Tongji-Universität, Huazhong Universität für Wissenschaft und Technologie, Nationale Akademie für Bildungsadministration, Pädagogische Universität Yunnan.