Stdaily: Frau Dr. ZHUANG Xiaoying gewann den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis Deutschlands

Datum:2018-04-20

Nach Angaben der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat der Auswahlausschuss, der von DFG und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) berufen wird, 10 herausragende junge Forscher aus 140 Bewerbungen ausgewählt und ihnen die Heinz-Maier-Leibnitz-Preis im Jahr 2018 verliehen. Frau Dr. ZHUANG Xiaoying von der Tongji-Universität Shanghai, China, steht auf der Liste. Die Preisverleihungszeremonie findet am 29. Mai dieses Jahres in Berlin statt.


Frau Dr. ZHUANG Xiaoying ist Professorin vom Kolleg für Bauingenieurwesen an der Tongji-Universität und befasst sich hauptsächlich mit der Erforschung von intelligenten Materialien im Bereich der Geotechnik und des Tiefbaus, sowie dem Multi-Scale-Design von Nanomaterialien. Im Jahr 2015 gewann sie den Shofja Kovalevskaja-Preis der Humboldt-Stiftung in Deutschland. Mit dem Preis bildete sie an der Universität Hannover ein Forschungsteam von jungen Forschern, das sich mit computermechanischen Forschungen und  analytischen Theorien und Berechnungsmethoden für komplexe Materialien wie neuartigen Polymerkompositen beschäftigt.


Der Heinz-Maier-Leibnitz-Preis wurde 1977 ins Leben gerufen. Seit 1980 trägt er den Namen des deutschen Atomphysikers und ehemaligen Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Heinz Maier-Leibniz. Der Preis gilt als der bedeutendste Preis für herausragende junge Forscher Deutschlands. Jeder Preisträger erhält ein Preisgeld von 20.000 Euro.