Eröffnungsfeierlichkeit des Innovationszentrums für Chinesisch-Amerikanischen Jugendaustausch

Datum:2018-04-03Autor:Seitenaufrufe:27

Beitrag zum chinesisch-amerikanischen gesellschaftlich-kulturellen Austausch


Als eines „der ersten Innovationszentren für Chinesisch-Amerikanischen Jugendaustausch“ wurde das Innovationszentrum der Tongji-Universität am 2. April eröffnet. Das Zentrum wird sich für die Förderung der Bildung für Innovation und Unternehmertum und des Jugendaustauschs beider Länder einsetzen sowie einen positiven Beitrag zum chinesisch-amerikanischen gesellschaftlich-kulturellen Austausch leisten. Damit ist auch ein wichtiger Meilenstein der Bildung für Innovation und Unternehmertum an der Tongji-Universität erreicht.

  

Bei der Eröffnungsfeierlichkeit führte Herr ZHOU Bin, geschäftsführender Dekan des Kollegs für Innovation und Unternehmertum, den Vorsitz. An der Feierlichkeit nahmen auch Herr WANG Zhijun, Leiter der Wissenschaftskommission vom Bezirk Yangpu, Frau LU Lili, stellvertretende Leiterin der Abteilung für internationalen Austausch der Bildungskommission Shanghai, Herr XU Jianping, stellvertretender Sekretär vom Parteikomitee der Tongji-Universität, Herr LOU Yongqi, Dekan des Kollegs für Design und Innovation der Tongji-Universität, Herr ZHAO Lingzhi, Vorsitzender des Instituts Autodesk (China), sowie Herr CAO Zhiping, stellvertretender Vorsitzender der Firma DELL EMC, teil.


image005_副本

Die Tongji-Universität baut das Zentrum zusammen mit verbündeten Hochschulen Shanghais, amerikanischen Hochschulen wie dem Massachusetts Institut für Technologieund führenden Unternehmern auf. Die Schwerpunkte des Zentrums liegen in drei Bereichen: breitere Bildung für Innovation (oder Maker), mehr gegenseitige Darstellung und Austausch von Innovationen beider Länder sowie praktischere Anwendung der Ergebnisse von Innovation und Unternehmertum. Offiziell wird im Yangpu-Distrikt die Shanghai-Basis des Zentrums eingerichtet, in Boston die USA-Basis. An den beiden Standorten stehen experimentelle Einrichtungen weltweiten Wissenschaftlern und Jungmakern zur Verfügung, und unterstützen bei der Anwendung von Forschungsergebnissen.

  

In diesem Jahr wird das Zentrum den Wettbewerb für chinesische und amerikanische Jungmaker in Shanghai in die internationale Messe für Innovation und Unternehmertum einbeziehen, die die Tongji-Universität zu veranstalten plant. Es steht auf dem Plan, dass ein Gipfel für weltweite Maker während der Messe von der Tongji-Universität, Maker Fairs sowie Slush veranstaltet wird, und dass ein spezieller Ort für chinesische und amerikanische Jungmaker innerhalb des Hauptveranstaltungsorts vorbereitet wird. Dort werden der Wettbewerb in Shanghai und die Konferenz für chinesische und amerikanische Jungmaker stattfinden.

  

Die Eröffnung des Zentrums zielt auf die Umsetzung der Übereinstimmung des chinesischen und des amerikanischen Präsidenten und auch „der Gemeinsamen Erklärung für Chinesisch-Amerikanische Gesellschaftlich-Kulturelle Gespräche“ ab, die am 28. September 2017 bei dem ersten Gespräch veröffentlicht wurde. Die Erklärung weist darauf hin, dass sich die Jugendlichen beider Länder in Innovation und Unternehmertum mehr austauschen und zusammenarbeiten sollten und eine Vielzahl von Innovationszentren für Chinesisch-Amerikanischen Jugendaustausch in beiden Ländern eingerichtet werden sollte. In Zukunft sollten die Zentren eine breite Plattform für Ausbildung der Innovation und des Unternehmertums sowie wissenschaftlichen und kulturellen Austausch aufbauen. Ende des Jahres 2017 gab die Abteilung für internationale Zusammenarbeit und internationalen Austausch des Bildungsministeriums die Liste „der ersten Innovationszentren für Chinesisch-Amerikanischen Jugendaustausch“ heraus. Auf der Liste steht auch die Tongji-Universität.

  

Die Eröffnung des Zentrums basiert auf den Ergebnissen der Wettbewerbe für chinesische amerikanische Jungmaker. Die Tongji-Universität spielt eine wichtige Rolle in den Wettbewerben und auch in der Förderung des chinesisch-amerikanischen gesellschaftlich-kulturellen Austauschs. Dadurch werden viele reiche Erfahrungen für die Entwicklung des Zentrums gesammelt. Seit 2015 ist die Tongji-Universität schon vier Jahre der Veranstalter des Wettbewerbs für chinesische und amerikanische Jungmaker in Shanghai und gibt immer starke Unterstützung bei den Wettbewerben. Als Organisator ist das Kolleg für Design und Innovation seit 2014 für die Eröffnungszeremonien, die Präsentationen in Hochschulen, die Rekrutierung von Teilnehmergruppen, die technische Ausbildung sowie der Finale in Shanghai zuständig. Erfolgreich hat das Kolleg viele Studierende der Tongji-Universität ermutigt, aktiv an dem Wettbewerb teilzunehmen. Die Studierenden gewannen in Wettbewerben in Shanghai und auch in landesweiten Finalen viele wichtige Preise.


image007

Es gibt schon einige tiefgreifende Zusammenarbeiten zwischen der Tongji-Universität und manchen erstklassigen amerikanischen Hochschulen. 2013 gründete die Tongji-Universität zusammen mit dem Massachusetts Institut für Technologie das erste „FabLab“ Makerzentrum Chinas in Shanghai und auch vier andere Makerzentren jeweils in Shenzhen, Suzhou und Changshu. Damit wird die Tongji-Universität einer der Stützpunkte für Maker Chinas. Im Jahr 2017 wurde das gemeinsame Labor, „das Tongji-Massachusett wissenschaftliche Stadtlabor Shanghais“, von der Tongji-Universität und dem Medienlabor des Massachusetts Institut für Technologie zusammen aufgebaut. So wird die Tongji-Universität der erste Partner des Medienlabors in China.

  

Darüber hinaus werden eingehende Zusammenarbeiten mit erstklassigen chinesischen und amerikanischen Unternehmen entwickelt. 2014 wurde „der gemeinsame Makerraum“ in der Partnerschaft mit der amerikanischen Firma Intel aufgebaut. 2015 wurde ein gemeinsames Labor von der Tongji-Universität und der Alibaba-Gruppe eingerichtet, das dann im Jahr 2016 den „Bericht über Design und artifizielle Intelligenz“ veröffentlichte. 2016 wurde ein gemeinsames Labor für „Design für Nutzungserlebnis“ von der Tongji-Universität und der amerikanischen Firma Microsoft aufgebaut. Im gleichen Jahr wurde Herr Carl Bass, Vorsitzender von Autodesk, das größte Programmierunternehmen für rechnergestütztes Design auf der Welt, als Ehrenprofessor am Kolleg für Design und Innovation eingeladen. Diese Labore bieten Makern im ganzen Land ständig betreffende Kurse und praxisorientierte Hinweise an und helfen Studierenden bei der Produktion neuer Produkte und Programme, die gesellschaftlichen und industriellen Wert erzeugen können. Sie engagieren sich für zahlreiche nachhaltige Entwicklungsgebiete wie Wohngemeinschaften, Bildung, Umweltschutz, Gesundheit, Verkehr, Ressourcen sowie künstliche Intelligenz.

  

Auf der Eröffnungsfeierlichkeit brachte der Vertreter des amerikanischen Kooperationsunternehmens in der Begrüßungsrede seinen Wunsch zum Ausdruck, in der Zukunft eine umfassende Zusammenarbeit mit dem Innovationszentrum der Tongji-Universität zu entfalten.