Das Forschungsteam des College of Environmental Science and Engineering der Tongji-Universität erstmals beweist die Wissenschaftlichkeit der Dosis in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Datum:2017-11-27Autor:Seitenaufrufe:20

„Dass die Dosis das Geheimnis der TCM ist“ war unter dem Aspekt von „Hormesis“ entdeckt

Ist die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) wissenschaftlich? Diese Frage wurde vor Kurzem von einem Forschungsteam des College of Environmental Science and Engineering der Tongji-Universität beantwortet: Unterschiedlich von dem einzigen Effekt der hohen Dosis von der chemischen Verbindung in der westlichen Medizin wirkt die TCM grundsätzlich als ein gemischter und kombinierter Effekt von chemischen Verbindungen mit geringen Konzentration. Damit wurde die neue Idee weltweit erstmals hervorgebracht, dass „ die im Gebiet von der Environmental Chemicals sehr populäre ,Hormesis‘ (Definition: Geringe Dosen schädlicher oder giftiger Substanzen eine positive Wirkung auf den Organismus haben können.) als ein Beweis der Wissenschaftlichkeit der TCM gelten kann“.


Vor Kurzem wurde dieses Forschungsergebnis von Frau Prof. Lin Zhifens Forschungsteam des State Key Laboratory of Pollution Control and Resource Reuse des College of Environmental Science and Engineering im Internet auf der wissenschaftlichen Zeitschrift der Pharmakologie und Toxikologie „Pharmacology and Therapeutics“, die eine weltweit Spitzenklasse ist. Der Titel des Artikels lautet „ Hormesis as a mechanistic approach to understanding herbal treatments in traditional Chinese medicine“.


TCM ist der Schatz von China, sie ist mit tiefem Hintergrund und wundersamer Wirkung. Aber wegen ihrer komplexen Wirkstoffen und des Grundes, dass die Rezepte meistens hauptsächlich nur auf die Arzneibücher und die Erfahrungen der Ärzte basierend sind, findet man TCM sehr geheimnisvoll. Seit der Antike gibt es den Ausdruck, dass „die Dosis  das nicht zu verratende Geheimnis der TCM ist“.


Die traditionelle Auffassung der westlichen Toxikologie und Pharmakologie ist, dass die Wirkung der Toxizität von Substanzen auf Organismen mit zunehmender Konzentration der chemischen Verbindungen größer ist, und die Dosis-Effekt-Kurve eine klassische S-Kurve zeigt, wie im Schaubild 1A dargestellt ist. „Denn die westliche Medizin hauptsächlich sind einzelne Verbindungen von hohen Dosen, die Dosis der westlichen Arznei ist gemäß dieser S-Kurve wissenschaftlich festgelegt.“, so Frau Prof. Lin Zhifen.


„Hormesis“ ist eine seit einigen Jahren sehr verbreitete neue Ansicht, deren Idee ist, obwohl die Wirkung der Toxizität von Substanzen der chemischen Verbindung mit hohen Dosis auf Organismen identisch mit der S-Kurve ist, nämlich als Hemmung wirkt, hat die chemische Verbindung mit geringen Konzentrationen umgekehrt die Wirkung der Beschleunigung auf das Wachstum der Organismen. (Siehe Schaubild 1B) „Das Trinken dient hier als ein Beispiel. Kleine Dosen von Alkohol haben eine stimulierende Wirkung auf die Nerven, aber hohe Dosen von Alkohol können zum Alkoholismus und toxischen Wirkungen führen.“, sagte Frau Prof. Lin.



Schaubild 1Dosis-Effekt-Kurve der Chemischen Verbindung


Frau Prof. Lin erklärte, dass die Essenz der TCM einfach ein gemischter und kombinierter Effekt von chemischen Verbindungen mit geringen Konzentrationen sei und die „Hormesis“ deswegen auch als ein neuer Aspekt für die Dosis der TCM gelten konnte. Die traditionellen chinesischen Therapien legen nicht nur Wert auf „Behandlung“, sondern auch auf „Kräftigung“. Durch den Prozess von „Kräftigung“ wird die originale Absicht „Behandlung“ auch erreicht und verstärkt. Der Prozess der „Behandlung“ basiert hauptsächlich auf dem Prinzip in der TCM „Gift durch Gegengift bekämpfen“, nämlich kommt die TCM durch die Hemmung von der „Hormesis-Kurve“ zur Wirkung. Diese Handlung ist eng mit der Hemmungswirkung der chemischen Verbindungen mit hohen Konzentrationen („Hormesis“) verwandt. In der Tat wurde die „Toxizität“ in dem ersten Arzneibuch „Huangdi Neijing“ bereits erwähnt. Hier meint die „Toxizität“ eigentlich die Heftigkeit der TCM. Um die Krankheit zu heilen, sind die Medikamente mit „Toxizität“ zu verwenden. Andernfalls sind die Medikamente unnützlich. Deswegen sind Skorpione, Tausendfüßler, Kröten in der TCM sehr oft verwendet, um gegen die Krebskrankheit zu kämpfen. Und die „Kräftigung“ enthält die Idee von der „Erhöhung der Immunität“, nämlich die Verbesserung aller Funktionen des Körpers durch die stimulierende Wirkung der „Hormesis-Kurve“, deren Wirkung eng mit der Stimulation der chemischen Verbindungen mit der geringen Dosis verknüpft ist.


Experten sind der Meinung, dass die Leistung vom Forschungsteam von Frau Lin Zhifen die unklare und erfahrungsorientierte Frage, die in der TCM existieren, eine klare quantitative Analyse zum ersten Mal gemacht haben. Dass sie unter dem Aspekt von der Hormesis die geheimnisvolle chinesische Medizin interpretiert hat, verleiht die TCM identisch wissenschaftlich geltende Theorie-Basis wie die westliche Medizin und fördert auch die zukünftige Standardisierung und Modernisierung der TCM.


Das Forschungsteam von Frau Prof. Lin Zhifen konzentriert sich zurzeit auch auf die Hormesis-Wirkungen auf die Wirkung und Mechanismen der seltenen chinesischen Kräutern auf menschliche Zellen, sowie die Entwicklung und Anwendung von verwandten Produkten usw.


Der Abschluss des Papiers ist auch dem Post-Doc Wang Dali von dem College of Environmental Science and Engineering, dem Arzt Lian Baoling von dem Huadong Hospital affiliated to Fudan University, dem Environmental Gesundheitsexperten Professor Edward Calabrese von der University of Massachusetts, dem Professor Vittorio Calabrese von der medizinischen Fakultät der Universität of Catania zu verdanken.

  

Link zum Artikel

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0163725817302632