City and Society International Forum 2017 findet in der Tongji-Universität statt

Datum:2017-11-01Autor:Seitenaufrufe:17

Vom 28. bis zum 29. Oktober fand das „City and Society International Forum 2017“, eine Veranstaltung der Reihe „World City Days Series“, in der Tongji-Universität statt. Der Vizepräsident Jiang Bo war auch erschienen. Mehr als 70 Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern wie Amerika, Frankreich, Japan, Korea, Singapur und China waren auch bei dem Forum anwesend.

In seiner Ansprache äußerte Jiang Bo, dass der 19. Parteitag die Richtungen, Aufgaben, Ziele und Anforderungen für die Entwicklung Chinas in der neuen Epoche gezeigt habe, und im Mittelpunkt dieses Forums stehe die nachhaltige und integrative Entwicklung der Stadt. Die Tongji-Universität legt viel Wert auf den Aufbau der interdisziplinären Plattform und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit, um einen größeren Beitrag zur sozialen Entwicklung zu leisten. Er hoffte, dass die prominente Experten Ratschläge und Vorschläge zur integrativen Entwicklung der städtischen Gesellschaft geben werden.

Frau Professor Sharon Zukin der amerikanischen Universität Brooklyn College and Graduate Center of the City University of New York hielt einen Vortrag mit dem Titel „Socially Sustainable Cities: Autonomy, Intergration, Survival“. Sie hat über die auf Basis der Kontrolle des Landes entstehenden mehrdimensionalen und vielfachen Konflikte der Stadt diskutiert, nämlich der extreme Reichtum und Armut, die Umweltzerstörung und die Nachhaltigkeit, Management des Monismus und Teilhabe des Pluralismus, Koexistenz von der Inklusion und Exklusion. Mit seinem Vortrag „Shanghai 2040: Towards a Global City of Inclusiveness“ erklärte Herr Professor Tang Zilai der CAUP der Tongji-Universität den Teilnehmern die neuen Anforderungen von der integrativen Stadtplanung von Shanghai, und wies darauf hin, dass der zukünftige Schwerpunkt der Politik auf dem Aufbau einer vollständigen abdeckenden und ausgleichenden öffentlichen Dienstleistung liege. Herr Professor Chen Xiangming vom Center for Urban and Global Studies, Trinity College aus Amerika hielt den Vortrag „Building Up and Out: How is China's Helping Urbanize the Global South“. In seiner Rede analysierte er ausführlich den wichtigen Einfluss und Logik der umfangreichen Urbanisierung in den vergangenen 30 Jahren in China auf den Prozess und die Strategie der Urbanisierung im südlichen Teil. Herr Professor Yu Hai von der School of Social Development and Public Policy der Fudan-Universität nutzte Pudong als Beispiel, um sein Thema „The Intergrative Logic of Multi-stakeholder Urban Governance“ zu erläutern. Er war der Meinung, dass die Regierung die Rolle der Integration der Ressourcen, nämlich die materiellen, organisatorischen, symbolischen Ressourcen, in der Verwaltung der Gemeinschaft spielen soll.

Andere Themen wie z.B. die Innovation der Integration und Verwaltung der Gemeinschaften, Forschung zum gesellschaftlichen Raum und Gemeinden, kulturelle Identität und integrative Entwicklung, Globale und Ostasiatische Erfahrungen, Stadterneuerung und gemeinsame Planung wurden auch diskutiert. Parallele Foren wurden auch abgehalten, die Diskussionen umfassten den Zusammenhalt der Gemeinschaft, die Identität der Gemeinschaft und der Regierungsführung, der räumlichen Struktur, die Wiederverwertung der Erbe und andere Probleme, die im Prozess der Urbanisierung Chinas aufgetreten sind; Die Entwicklungen von Städten wie Los Angeles, Shanghai, Seoul, Singapur, Hamamatsu wurden als Vorbilder diskutiert. Während der zwei Tage haben die Wissenschaftler aus der ganzen Welt über die theoretische Konstruktion, empirische Forschung, Planung und Praxis, Politikinnovation u.a. unter dem Forum-Thema „City and Society“ intensiv Meinungen ausgetauscht.