Sino-Italian Campus

Das Sino-Italienische Kolleg(Sino-Italian Campus) entstand wegen des ersten Kooperationsprogramms zwischen den chinesischen und italienischen Regierungen. Im September 2006 wurde es offiziell gegründet und begann, die erste Gruppe der Studierenden für die internationalen Doppelabschlüss zu rekrutieren. Nach vielen Jahren der Erforschung zeichnet sich das Sino-Italienische Kolleg durch die Kombination der Fiktion und Realität aus und konzentriert sich auf der Basis der internationalen Kooperation und der Ausbildung von ausgezeichneten Talenten auf die Design-Innovation und die nachhaltige Entwicklung. Das Kolleg legt viel Wert auf die humanistische Bildung, erweitert die Zusammenarbeit mit den Universitäten, Regierungen, Institutionen und Unternehmen und hat allmählich eine Brücke zwischen der Tongji-Universität und Italien im Bereich der Kooperationen in Politik, Produktion, Studien und Forschung aufgebaut und engagiert sich für die Schaffung einer multifunktionalen „Sino-Italienischen internationalen Bildungsplattform“.

Die Kooperation zwischen der Tongji-Universität und Italien ist auf die Zusammenarbeit und den Austausch von Professoren in den 80er Jahren zurückzuführen. Nach dem Eintritt ins 21. Jahrhundert mit der Unterzeichnung des Memorandums über die Zusammenarbeit im Hochschulbereich zwischen den beiden Ländern, vor allem die 2006 vom italienischen Ministerpräsident Prodi geförderte Einrichtung des Sino-Italienischen Kollegs, ist die Zusammenarbeit in eine schnelle und gesunde Entwicklungsphase gegangen.

Als eines der 8 Plattformkollegs hat das Sino-Italienische Kolleg die Zusammenarbeit vom ersten Doppelabschlussprogramm in Ingenieurwissenschaft zu 15 Fachrichtungen und sogar Master- und Promotionsstudium mit 17 italienischen Universitäten ausgeweitet. Von einfacher Ausbildung der Talente zu kooperativer Innovation hat das Sino-Italienische Kolleg mit der Einrichtung des Florenz Campus der Tongji-Universität, des Konfuzius-Instituts in Florenz und des Sino-Italienischen Zentrums für nachhaltige Entwicklung seine Zusammenarbeit mit Universitäten, Regierungen, Institutionen und Unternehmen vertieft und spielt dabei eine wichtige Rolle als Fenster und Plattform.