Das Chinesisch-Deutsche Hochschulkolleg / CDHK

Das CDHK ist sowohl Leuchtturmprojekt als auch Innovationstreiber des chinesisch-deutschen Wissenschaftsaustauschs. Im Jahr 1998 als Gemeinschaftseinrichtung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Tongji-Universität gegründet, bildet das CDHK in drei Jahren chinesische Masterstudierende an den Fakultäten Elektrotechnik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Wirtschaftswissenschaften bilingual und praxisorientiert aus. Namhafte Unternehmen finanzieren zurzeit 22 Stiftungslehrstühle, vergeben Stipendien und sorgen mit der Ausstattung von Laboren und der Bereitstellung von Praktikumsplätzen für hervorragende Studien- und Forschungsbedingungen. Seit einigen Jahren steigt die Zahl der deutschen Austausch- und Masterstudierenden am CDHK. 2017 waren neben 366 chinesischen auch 117 deutsche Studierende von 27 deutschen Partnerhochschulen am CDHK eingeschrieben, die meisten von ihnen in den Fächern Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen. Nicht zuletzt aus diesem Grund baut das CDHK sein Angebot als Dialogplattform und Chinakompetenzzentrum zunehmen aus.

  

Das Studium

IMG_1976.jpg




Über einen Zeitraum von drei Jahren werden Masterstudierende aus ganz China an den Fakultäten Elektrotechnik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Wirtschaftswissenschaften (mit Wirtschaftsrecht) bilingual und praxisorientiert ausgebildet. Zur Lehre tragen neben den chinesischen Wissenschaftlern, welche überwiegend in Deutschland studiert und promoviert haben, rund dreißig deutsche Gastprofessoren mit ihren Blockvorlesungen bei.

Seit einigen Jahren studieren neben den chinesischen Studenten auch deutsche Masterstudierende am CDHK. Noch bleiben die meisten für einen Semesteraufenthalt, doch steigt die Zahl der Doppelmasterstudierenden kontinuierlich. Im Jahr 2017 waren 117 deutsche Studierende von 27 deutschen Partnerhochschulen am CDHK eingeschrieben, die meisten von ihnen in den Fächern Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen.

Das Erfolgsmodell Stiftungsprofessuren

Als Partner des CDHK spielen neben dem DAAD und der Tongji-Universität vor allem die deutschen Stifterunternehmen eine tragende Rolle. Namhafte Unternehmen finanzieren zurzeit 22 Lehrstühle, vergeben Stipendien, sorgen mit der Ausstattung von Vorlesungssälen und Labors für hervorragende Studien- und Forschungsbedingungen und bieten den Studierenden umfangreiche Industriekontakte. In ihren Fachgebieten engagieren sich die Stiftungslehrstuhlinhaber darüber hinaus aktiv in der Forschung, es werden Forschungsprojekte eingeworben und durchgeführt – oft auch in Zusammenarbeit mit den Stifterfirmen.

Der Studienverlauf

cdhk_wir_uber_uns_04.jpg




Für die chinesischen Studierenden ist ein zentraler Bestandteil des Studiums die deutsche Sprache. Innerhalb eines Jahres sind die Studierenden in der Lage, deutschsprachigen Vorlesungen zu folgen. Bringen die Studierenden bereits Deutschkenntnisse mit, verkürzt sich das dreijährige Masterstudium entsprechend. Das Bestehen der TestDaF-Prüfung eröffnet den Studierenden anschließend die Möglichkeit, in Deutschland ein Firmenpraktikum zu machen oder an einer der Partneruniversitäten – TU München, die Ruhr-Universität Bochum, die TU Berlin oder die TU Braunschweig – ein Auslandssemester zu absolvieren. Alle Partnerhochschulen bieten außerdem die Möglichkeit an, einen Doppelmaster zu erwerben.

Die Förderung des deutsch-chinesischen Wissenschafts- und Kulturaustauschs





Als eine wichtige Einrichtung an der Nahtstelle von Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft zwischen Deutschland und China bietet das CDHK regelmäßig Gastvorträge hochrangiger deutscher Wirtschaftsführer.  In Zusammenarbeit mit dem Chinesisch-Deutschen Campus hat sich das CDHK darüber hinaus das Ziel gesetzt, im kulturellen Dialog zwischen Deutschland und China Impulse zu geben.

Das Zukunftskonzept





Mit der Unterzeichnung des 5. Kooperationsvertrages zwischen dem DAAD und der Tongji-Universität im Mai 2017 wurde die 5. Förderphase eingeläutet. In dieser Förderperiode sind eine Reihe wichtiger strategischer Weichenstellungen zu erwarten.

Seit 2011 ist das CDHK als eigenständige Institution Bestandteil der Chinesisch-Deutschen Hochschule (CDH), die das gemeinsame Dach für die größten Einrichtungen der Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und den deutschen Hochschulen darstellt. Die CDH hat das Ziel, die bereits bestehenden umfangreichen Aktivitäten der Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und Deutschland durch mehr Vernetzung und Zusammenarbeit wirksamer und sichtbarer zu machen und neue Initiativen durch geeignete Rahmenbedingungen und Programme zu fördern.

Weitere strategische Ziele für das CDHK sind die Zusammenarbeit der CDHK Kollegs mit den Tongji-Fakultäten, der Ausbau der Studienmöglichkeiten sowie der Aufbau eines Chinakompetenz-Programms für deutsche Studierende und die Intensivierung der Forschung.

http://cdhk.tongji.edu.cn/