Generalkonsulin Christine D. Althauser besucht die Chinesisch-Deutsche Hochschule

Datum:2017-11-22Autor:Seitenaufrufe:13

Am Nachmittag des 21. November besuchte die Generalkonsulin Christine D. Althauser die Tongji-Universität. Die Generalkonsulin hat im August 2017 die Leitung des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland in Shanghai übernommen. Im Yifu-Gebäude fand das Treffen von dem Senatspräsidenten der Universität Fang Shou'en und der Generalkonsulin statt.

Der Senatspräsident drückte zuerst Dank aus, dass das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Shanghai seit langer Zeit mit Taten die Zusammenarbeit der Tongji-Universität mit Deutschland unterstützt. Er meinte auch, die Tongji-Universität bemühe sich dazu, sich zu einer weltklassigen Universität zu entwickeln, deswegen sei die Internationalisierung ein wichtiger Teil in der Entwicklungsstrategie, vor allem die Zusammenarbeit mit Deutschland. Die Tongji-Universität freut sich auf weitere und tiefere Zusammenarbeit mit ihren deutschen Partnern in den Gebieten der Bildung und Forschung.

Generalkonsulin Christine D. Althauser schätzte die Breite und Tiefe der Zusammenarbeit der Tongji-Universität mit deutschen Partnern hoch. Dass sie den Beitrag von der Tongji-Universität sehr bewunderte, der die für die chinesisch-deutschen Beziehungen gemacht hat, war der Grund, dass sie die Tongji-Universität als die erste chinesische Hochschule besucht hat, nachdem sie das Amt einnahm.


Besuch der Chinesisch-Deutschen Hochschule

An dem selben Tag hat die Generalkonsulin mehrere Institutionen der Tongji-Universität besucht, die Zusammenarbeit mit Deutschland haben, wie z.B. die Deutsche Bibliothek, die Chinesisch-Deutsche Hochschule (CDH), das Deutschlandforschungszentrum, das Zentrum für Chinesisch-Deutschen Gesellschaftlich-Kulturellen Austausch u.a.. Danach hat die Generalkonsulin Aussprache mit den Vertretern der chinesischen und deutschen Lehrern und Studenten. Erfahrungen und Erlebnisse im Studium und in der Arbeit wurden ausgetauscht.


Eröffnung des Chinesisch-Deutschen Innovationslabors

Zum Schluss hat der Vizepräsident Wu Zhiqiang zusammen mit der Genaralkonsulin das neu etablierte Chinesisch-Deutsche Innovationslabor (CDI) eröffnet. Das CDI befindet sich im dritten Stock des Chinesisch-Deutschen Gebäudes, das speziell für die Innovation und Unternehmertum in der Universität eine neue Gelegenheit bietet, chinesische und deutsche Talente zusammen zu bringen und Innovation und Unternehmertum zu fördern. Im CDI werden zukünftig vor allem innovative Workshops, die von der Universität und anderen Unternehmen gemeinsam organisiert sind, und innovative Wettbewerbe und andere kreative Aktivitäten stattfinden. Gleichzeitig dient das CDI auch als ein idealer Raum für Gruppendiskussion und Selbststudium.