Vertiefung und Ausbau der internationalen Zusammenarbeit der Tongji-Universität

Datum:2017-10-13Autor:Seitenaufrufe:13

„Seit dem 18. Landesparteitag der kommunistischen Partei Chinas wurde die internationale Zusammenarbeit der Tongji-Universität von dem traditionellen Besuch, der Begrüßung und der Teilnahme an der Konferenz bis zur wissenschaftlichen Kooperation, von der Einführung der ausländischen Erfahrungen bis zu den gemeinsamen Aktivitäten und der Vorführung der chinesischen Lehrkräfte vertieft und erweitert.“ So der zuständige Vertreter der Universität. 


Austausch auf hoher Ebene und die internationale Zusammenarbeit mit der schnellen Entwicklung

Wie wir wissen, bestehen zwischen der Tongji-Universität und Deutschland enge Beziehungen. Seit dem 18. Landesparteitag der KPCh wurde die Zusammenarbeit beider Länder vertieft und ausgebaut. Während des Besuchs vom Ministerpräsidenten Li Keqiang in Deutschland im Jahr 2014 haben China und Deutschland eine Erklärung „die Aktionsplattform für die Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland: Kooperation und Innovation“ gemeinsam veröffentlicht. Die Chinesisch-Deutsche Hochschule der Tongji-Universität wird als das erfolgreiche Vorbild im 99. Abs. aufgelistet: Die beiden Seiten sollen großen Wert auf den Bau der nachhaltigen Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen legen. Die Chinesisch-Deutsche Hochschule der Tongji-Universität (dazu gehören das Chinesisch-Deutsche Hochschulkolleg, die Chinesisch-Deutsche Hochschule für angewandte Wissenschaften und das Chinesisch-Deutsche Institut für Berufsbildung) ist das erfolgreiche Beispiel der Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen. Es gilt, die langfristigen, vorbildlichen und von beiden Ländern finanzierten Kooperationen zwischen chinesisch-deutschen Hochschulen zu ermutigen und zu unterstützen.Im Herbst des folgenden Jahres hat die Leitung unserer Universität mit einer Delegation das Büro für China-Strategie besucht, das von dem Bundeskanzleramt, dem Auswärtigen Amt, der Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung errichtet wurde. Durch den Besuch der deutschen Hochschulen, wie TU Berlin, hoffen sie, die Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und den 60 deutschen Hochschulen und Akademien weiter zu vertiefen und den Austausch der Studierenden, Fachkräften und des administrativen Personals voranzutreiben. Im letzten Jahr hat unsere Universität auf Einladung am Forum für die Hochschulbildung und technische Innovation Chinas und Deutschlands teilgenommen, das in Deutschland stattfand. Dort haben die Vertreter der Tongji- Universität und der deutschen Hochschulen über die Hochschulbildung und die Entwicklung des Fußballs auf dem Campus diskutiert. Am 23. März 2016 hat der damalige Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem Besuch der Tongji-Universität einen Vortrag gehalten, in dem er die Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und Deutschland gewürdigt hat. Mit der Erwähnung der Aktionsplattform für die Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland würdigte er die Chinesisch-Deutsche Hochschule der Tongji-Universität als „das erfolgreiche Beispiel der Zusammenarbeit zwischen den chinesisch-deutschen Hochschulen.“

Mit der Vertiefung der Kooperationen mit Deutschland hat die Tongji-Universität die internationale Zusammenarbeit ständig erweitert, dazu gehört vor allem die Zusammenarbeit mit Italien. Am 31. März 2014 fand die Eröffnungszeremonie des ausländischen Campus in Florenz statt. Das ist der erste ausländische Campus der Tongji-Universität. Am Anfang wird der Schwerpunkt auf den Sommerkurs, das Kurzsemester und die Ausbildung gelegt. In Zukunft soll das ausländische Semester und Studienjahr angeboten werden. 2016 hat eine Delegation von unserer Universität unter der Leitung von Fang Shouen noch einmal Florenz besucht und die Vereinbarung für die umfassende, strategische Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und der Stadtregierung Florenz unterzeichnet. Die beiden Seiten haben vereinbart, die Aufgabenbereiche des Campus zu erweitern, die Bedingungen und Umgebung des Campus zu verbessern, gemeinsam eine Stiftung zu gründen und die vielfältigen Projekte für die nachhaltige Entwicklung, die Smart City und Innovation zu planen. Durch den Campus in Florenz werden die Kontakte der Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und Europa enger geknüpft. Am 3. September 2016 hat der damalige italienische Ministerpräsident Matteo Renzi die Tongji-Universität besucht und die Feier des 10-jährigen Jubiläums des Sino-Italien Campus für eröffnet erklärt. Bei seinem Besuch der Ausstellung für Leistungen der Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und Italien hat Renzi einen Vortrag gehalten. Dabei waren auch die Vertreter der Polytechnic University of Turin, der Polytechnic University of Milan, der University of Bologna und der University of Florenz anwesend, die alle zu „den alten Freunden der Tongji-Universität“ gehören. Bis heute erinnert man sich noch gern daran, dass der Ministerpräsident Renzi mit der Begrüßung Ni Hao auf Chinesisch den starken Beifall ausgelöst hat. Renzi hoffte, dass die Hochschulen der beiden Länder „im selben Boot den Fluss überqueren“ können, gerade wie die Bedeutung des Namens der Tongji-Universität. Die Freundschaft zwischen Italien und China, die auf eine lange Geschichte beginnend mit Marco Polo und Matteo Ricci zurückblicken kann, soll weiter erhalten und vertieft werden. Der Austausch und die Kooperation im Bereich der Bildung, der Wissenschaft und der Kultur soll auch ständig verbessert werden, um eine bessere Zukunft für die ganze Menschheit zu schaffen.

Im Februar hat der Präsident der Tongji-Universität Zhong Zhihua eine Delegation geleitet und die USA und Kanada besucht. Das Ziel war die interdisziplinäre Integration und die Innovation der internationalen Spitzenuniversitäten zu erforschen, die Erfahrungen beim Aufbau des Mechanismus zu sammeln, der in einem engen Zusammenhang mit der industriellen Entwicklung, der gesellschaftlichen Nachfrage und der Hightech steht, um die Entwicklungswege, die dem Charakter der Tongji-Universität entsprechen, zu suchen und den Aufbau einer Universität unter dem Motto„Doppelt Erstklassig“ voranzutreiben. Die Delegation hat das Massachusetts Institute of Technology, die Harvard University, Stanford University, University of California Berkeley, das Lawrence Berkeley National Laboratory, die Columbia University und das Labor für ionische Wissenschaft und Kernfusion, das Medienlabor, das Volkswagen Labor für die Innovation und die Firma Autodesk besucht. Sie hat auch mit den zuständigen Vertretern umfassend und tief diskutiert und viele Vereinbarungen unterzeichnet.

Großbritannien, Frankreich, Finnland, USA, Kanada, Japan, Südkorea und Australien - mit den weltweiten Fußspuren erweitern Tongjier die Freundschaft mit der ganzen Welt.


Forschung: Gemeinsam das Forum veranstalten, das Gemeinschaftslabor aufbauen, an denForschungsthemen in Gruppen arbeiten

Während der 110. Jubiläumsfeier hat die Tongji-Universität ein internationales Forum unter dem Thema „Nachhaltige Entwicklung und die Verantwortung der Universität“ veranstaltet, um die nachhaltigen Millennium-Entwicklungsziele der UN zu erreichen. Über 80Präsidenten und Experte habenan dem Foruman derTongji-Universität teilgenommen. Sie kamen vonmehr als 40 Universitäten in über 20 Ländern und Regionen wie China, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Österreich, Finnland usw., um über Themen wie „Warum hat die nachhaltige Entwicklung große Bedeutung für die Zukunft der Welt?“ lebhafte Diskussionen zu halten. Der Präsident Zhong Zhihua sagte, die Tongji-Universität soll die fünf Entwicklungskonzepte wie „Innovation, Koordierung, Grün, Öffnung, Gemeinsame Profitierung“ durchführen, auf der Grundlage der chinesischen Gegebenheitenerstklassige UniversitätenderWelt aufbauen und im Bereich der Ideale, Lehre, Forschung, sozialer Dienstleistung, des Campusaufbaus usw. mehr Leistungen vollbringen und Verantwortung tragen. Das Forum ist ein Beispiel für die von uns gehaltenen Konferenzaufhohem Niveau in den letzten Jahren. Allein im Jahr 2016 haben wir die 2016 Guangzhou-KonferenzderInternational Association of Bridge and Structural Engineering (IABSE) und die 22. Nationale Akademische Konferenz für Brückenbau nacheinander abgehalten, an denen mehr als tausend Delegierte aus 29 Ländern teilgenommen haben. Wir haben die 4. „Erdsystem-Wissenschaftskonferenz“ ausgerichtet, an der über tausend chinesische Wissenschaftleraus dem In- und Ausland teilgenommen haben; die 14. World Transport Convention, bei der sichfast 2000 Delegierte anunserer Uni über die vieldiskutierten Themen im Bereich des Transports auseinandergesetzt haben. Am 1. und 2. November haben wir die Aufgabe übernommen, „das 2. Chinesisch-Südkoreanische Industrielle Innovationsforum“ auszurichten, das von der Chinesischen und Südkoreanischen Akademie der Technik gemeinsam veranstaltet wird. Unsere Universität spielt eine immer wichtigere Rolle auf der internationalen akademischen Bühne.

GemeinsameLaborsaufbauen, wissenschaftliche Forschungen in Gruppen durchführen. Mit der Stärkung des Staates sind die Bedingungen für wissenschaftliche Forschung immer verbessert. Unsere Universität hat in letzten Jahren ein paar wichtige Forschungsmaschinen entwickelt, einschließlich des multifunktionalen Vibrationsprüfzentrums, Windkanalzentrums für Bodenfahrzeug, Fahrsimulator von 8 Freiheitsgraden, infolgedessen setzen sich viele Fachkollegen aus dem Ausland in unseren Forschungsgruppen ein. Am 6.Juli 2015 hat die Tongji mit den amerikanischen, japanischen sowie italienischenForschungsinstituten das „Gemeinschaftslabor der internationalen Zusammenarbeit für Erdbebentechnik“ gemeinsam eingerichtet, um die fortschrittlichen internationalen Wissenschaftsprobleme der Erdbebensicherheit zu erforschen, Talente mit internationaler Ansicht auszubilden und nach dem internationalen Durchführungs- und Verwaltungsmechanismus des Gemeinschaftslabors zu untersuchen. Das multifunktionale Vibrationsprüfsystem von den 4 Schüttelstationenim Labor hat das Ziel zu erforschen,wie nach einem ErdbebenBauingenieur- und Infrastrukturprojekte, die Erdbebenprävention und -sicherheit von Großbauprojekten, Brückenkonstruktionen, Lebensprojekte, Tunnelkonstruktionen und Katastrophenschutz von Tiefseegebieten sowie großen Energieinfrastrukturen auszuführen sind.

Der Fahrsimulator von 8 Freiheitsgraden ist die Maschine auf dem Jiading-Campus, die wie eine weiße Melone aussieht und etwas mit Science-Fiction zu tun hat. Dieser Fahrsimulator hat auch das Interesseder Wissenschaftleraller Länderauf sich gezogen und das darauf basierendeinternationale Gemeinschaftslabor hat bisher schon DutzendeForschungsaufgaben ausgeführt hat. An diesen Aufgaben haben sich ein paar Eliteexperten aus den USA, Deutschland, Großbritannien usw. beteiligt, wie Paul Tremont, Andrew Tucker, Mohammed Aberdare usw. zudem auch 16 chinesische Experte wie Fang Shouen, Guo Zhongyin, Lu Jian, Yang Xiaoguang, Wu Bing, Li Keping usw. Der Forschungsfokus schließt die Untersuchung sowie Verbesserung des Verkehrsverhaltens, Sicherheitsbewertung sowie Verbesserung der Straßengestaltung, Verkehrssicherheitsmanagement auf Grundlage derInformatisierung, intelligenten Transport und aktive Sicherheit des Fahrzeugs usw. ein.

Wie allen bekanntist, wird das Erscheinender ausländischen Wissenschaftler ander Universität in China als typisch für die Internationalisierung betrachtet, Die Tongji-Universität hat auch in letzten Jahren Nobelpreisträger und Akademiker eingeladen. Trotzdem wissen Sie vielleicht nicht, dassauchunsere Wissenschaftlerimmer mehr die internationale Bühne betreten. Nach dem Neujahr2016 trat Prof. Li Xiangning, Professor derFakultät für Architektur und Stadtplanung unserer Universität, aufs Podium der Graduiertenschule für Design der Harvard Universität. Das wardas dritte Mal, dass ein Chineseals Gastprofessor aus China nach Zhang Yonghe und Wang Shu, eingeladen wurde. Ergibt den Kurs „Zeitgenössische Architektur und Stadt Chinas“ für 43 Postgraduierte. Nach dem Frühlingssemester luddie Harvard Universität Prof. Li ein, im nächsten Semester diesen Kurs noch einmal zu halten undim Herbst wurde eine Ausstellung für chinesische zeitgenössische Architektur ander Uni veranstaltet,bei der der leitende Vizepräsident, Prof. Wu Jiang auch bei der Eröffnungszeremonie anwesendwar.

Mit der Intensivierung und Vertiefung des Austausches erlangen die Wissenschaftler unserer Universitätimmer mehr internationale Anerkennung und sind auch immer häufiger aninternationalen Instituten tätig. Alleinin den letzten zwei Jahren haben mehrere Professoren wie Li Jie, Ruan Yisan, Pei Gang usw. internationale Preise und Orden erhalten. Prof. Wu Jiang wurde als Mitglied in FranzösischeAkademie für Architekturaufgenommen; Prof. Li Jie als Präsident der International Association for Structural Safety and Reliability (IASSAR) und Prof. Sun Limin als Vizepräsident der International Association for Bridge and Structural Engineering (IABSE) dieses Jahr gewählt nach Xiang Haifan und Ge Yaojun. ZumJahresbeginnerhielt Prof. Werner Alfred Hufenbach, Professor des Chinesisch-Deutschen Hochschulkollegs sowie Mitgliedder Deutschen Akademie der Technikwissenschaften e.V, den „China Internationaler Wissenschafts- und Technologiekooperationspreis“ aufder Nationalen Konferenz für Wissenschaft und Technologie, um seinen Beitrag bei der chinesisch-deutschen Innovationszusammenarbeit für Leichtbautechnologie und die Ausbildung für chinesische Studenten auszuzeichnen.


Studenten: Internationale Studienreisen, Teilnahme an Wettbewerben, Organisierung der internationalen Umweltkonferenzen

„Der sommerliche Zug nach Finnland (Europa)“ zeichnet sich als eine beliebte internationale Studienreise an der Tongji Universität aus. Seit 2011 bietet unsere Universität zusammen mit der Aalto Universität und anderen Universitäten den „innovativen Mobilkurs“ an. „32 Studenten, 8 Städte, 5 Universitäten, mindestens 10 Unternehmen - die 15-tägige Italienreise des Tongji-Honor innovativen Mobilkurses war ein voller Erfolg,“ so wurde 2015 in italienischen Medien berichtet. Der Besuch von lokalen Spitzenhochschulen habe mit der interdisziplinären Zusammenarbeit eine große Faszination auf die Gruppe ausgeübt. Die Besichtigung von berühmten italienischen Unternehmen wurde die Unternehmenskultur von Tradition und Innovation nahegebracht. In den Städten und Museen habe die Gruppe die Großartigkeit des Kunsterbes empfunden. Auf EXPO in Mailand habe die Gruppe die anziehende Kraft des Designs und der Technologie bewundert.

Unsere Studenten haben auch Spuren in Orten außerhalb von Europa hinterlassen. Die jährliche Studienreise in die USA, die von JWDA (Joseph Wong Design Associates) unterstützt wird, gilt als eine beliebte Sommeraustauschveranstaltung am Kolleg für Architektur und Stadtplanung. „Viele Wolkenkratzer in Chicago, angenehm in Boston, modern in New York, eine zweiwöchige Architekturreise, das Erlebnis war wunderbar!“ sagten die TeilnehmerInnen. „Ich habe die Aufgabe übernommen, den Reiseplan festzulegen, die Gruppe zu begleiten und einen Kostenveranschlag zu erstellen. All dies stärkte meine Fähigkeit zur Selbstständigkeit und das Bewusstsein der Zusammenarbeit.“ sagte Xu Ying aus der Klasse 2 der Stadtplanung 2012. Dem Exkursionsleiter nach zeige sich die Form als „Reise“, aber der Kern liege im „Lernen“. „Lernen und Reisen – so wird die Tradition der Tongji Universität von Generation zu Generation überliefert,“ sagte Li Zhenyu einem Journalisten.

Unsere Studenten nehmen auch an immer mehr Wettbewerben teil, z.B. ASCE Mittelpazifik Studentenkonferenz, Formula SAE International, Baufestival. Freude, Schweiß und Tränen begleiten ihr Wachstum. Seit 2012 ist die gemischte Gruppe unserer Universität, die aus Studenten des Kollegs für Bauingenieurwesen, des Kollegs für Umweltwissenschaften, des Kollegs für Verkehrswesen, des Kollegs für Materialwissenschaft und anderen Kollegs besteht, Stammteilnehmer der ASCE Mittelpazifik Studentenkonferenz. Während der ungefähr halbjährigen Vorbereitungszeit arbeiten die Studenten intensiv zusammen. In allen Wettbewerbsbereichen einschließlich Betonboot, Stahlbrücke, Bodenmechanik, Verkehr und Wasseraufbereitung lassen sich unsere Studenten sehen. Gruppenmeister, Einzelmeister, Spitzenarbeiten, das alles sind die Ergebnisse ihrer ausgezeichneten Leistungen. Unter den Wettbewerbsbereichen ist das Betonboot am schwierigsten. Die Teilnehmer müssen ungefähr innerhalb ca. 6 Monate ein Betonboot anfertigen, 6 Meter lang, dessen Wand 15 Millimeter und dessen Raumgewicht weniger als das vom Wasser ist, und dann das Betonboot in die USA transportieren. Dort wird es im statischen Auftrieb getestet. Danach nehmen die Studenten an Mixpaar-Geschwindigkeitskampf, Mixgruppe-Geschwindigkeitskampf und Ausdauerkampf teil. Sie haben erste Preise und zweite Preise erhalten, aber auch Misserfolg erlitten. Gerade durch diese unterschiedlichen Erlebnisse wachsen sie, was der größte Gewinn ist.

Mit Anstrengungen von über 10 Jahren entwickelt das Kolleg für Fahrzeugtechnik mehrere exzellente Studententeams. Darunter ist Yichi der ausgezeichnete Repräsentant. Nach dem Gewinn des ersten Preises bei der Formula Student China nahm das Studententeam als Vertreter von China auch an der Formula SAE International in Deutschland teil. Sie erreichten den 12. Platz von insgesamt 65 Teams und übertrafen dabei nicht weniger traditionelle starke Gruppen.

Aus dem Baufestival der Tongji Universität wird nun eine wichtige Bühne für die Studenten im Bauingenieurwesen der Welt. Am zweiten Wochenende vom Juni zeigen Studenten aus aller Welt im ersten Studienjahrgang vielfältige Bauten mit einzigartigen Gestalten, die eine schöne Landschaft auf dem Campus schaffen.

Auch Studenten können internationale Konferenzen veranstalten. Grüne Wirtschaft, „Lebensmittel, Gesundheit, Ökosystem, Grüne Stadt, Grüner Konsum“, ökologische Zivilisation und Grüne Entwicklung, Umwelt und nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Produktion und Konsum, Menschen und Natur, dies waren die Themen der internationalen Konferenzen in den letzten sechs Jahren, die an jedem Weltumwelttag an der Tongji Universität stattfanden. Die sich mit dem Thema Umwelt beschäftigenden Studenten aus allen Ländern spielten die Hauptrolle. Am 5. Juni dieses Jahres kamen ca. 300 junge Studenten aus 30 Ländern und Regionen wieder an derTongji Universität zusammen und nahmen an dem Gipfelforum der internationalen Studentenweltkonferenz zu Umwelt und Nachhaltigkeit mit dem Thema „Menschen und Natur im engen Zusammenhang“ teil.

„Nun befindet sich die Talentenausbildung der Tongji Universität schon auf dem erfolgreichen internationalen Weg,“ meinte der betreffenden Abteilungsleiter.


Geisteswissenschaften: Ein Highlight des internationalen Austauschs in den letzten Jahren

Seit dem 18. CPC-Nationalkongress haben sich die Geisteswissenschaften der Tongji-Universität auf einer kennzeichnenden Weise entwickelt. In den letzten Jahren legt unsere Universität den Fokus nicht nur auf die Ausnutzung des Potenzials und die Integration der Kräfte innerhalb der Universität, sondern auch auf die Erweiterung des internationalen Austauschs. Im Sommer 2016 besuchten die Delegationen der juristischen Fakultät, dem Institut für geistiges Eigentum und der Chinesisch-Italienischen Hochschule der Tongji-Universität unter der Leitung von Herrn Vizepräsidenten, Jiang Bo, viele Institute und Universitäten in der Schweiz, Frankreich und Italien, die mit uns enge Zusammenarbeit haben. Dabei wurden viele Kooperationsabkommen unterzeichnet, wie z.B. „Das Memorandum über die Zusammenarbeit zwischen der Tongji-Universität und der Universität Florenz über das Internationale Institut für geistiges Eigentum in Shanghai“. Sie nahmen an einer Serie von Aktivitäten wie „Chinesisch-Französischem kulturellem Kommunikationsmechanismus auf hoher Ebene“ teil. Als chinesischer Gastgeber des ,,Chinesisch-Französischen Forums für die Hochschulbildung“ stellte Jiang Bo die Lage der Forschungsarbeit in der Ingenieurausbildung der Tongji-Universität und die Chinesisch-Französische Zusammenarbeit in der Bildung vor.

Zur gleichen Zeit kamen viele internationale Freunde zur Tongji-Universität. Das Kolleg für Umweltwissenschaften der Tongji-Universität und Nature Publishing Group arbeiteten bei der Veröffentlichung der Umweltzeitschriften zusammen. Mehr Kooperationen werden wegen der Vorteile des Fachs an der Tongji-Universität durchgeführt. Anschlieβend unterzeichnete die Tongji-Universität mit Springer Nature, dem weltweit gröβten akademischen Buchverlag, das Rahmenabkommen über die strategische Zusammenarbeit: Die Beiden werden bei dem internationalen Branding, der internationalen Rekrutierung, der Veröffentlichung von Zeitschriften und Büchern, dem akademischen Training, dem Datenbankservice und vielen anderen Gebieten zusammenarbeiten. Mithilfe der professionellen Erfahrungen und der Plattform und dem Netzwerk für wissenschaftliche Kommunikation von Springer Nature, können sich die internationale Reputation und der Einfluss der Tongji-Universität erhöhen.

Am 19. Mai 2015 fand im Yifu-Gebäude das erste Treffen zwischen dem Deutschlandforschungszentrum der Tongji-Universität und des Think-Tanks für nachhaltige Entwicklung und Urbanisierung statt, was bedeutet, dass unsere Universität ihren Teil zum Aufbau der nationalen Denkfabrik beitragen wird. Anfang dieses Jahres wurde das Institut für politische und internationale Beziehungen der Tongji-Universität in die Regierungseinheiten des chinesischen Rates der BRICS gewählt. Daraufhin hielt unsere Universität eine Reihe von internationalen Konferenzen wie z.B. sozialwissenschaftliches Symposium der Arktis, Seminar über politische Parteien und Regierungsführung. Auf dem chinesisch-amerikanischen sozialwissenschaftlichen Symposium der Arktis diskutierten die Experten aus China und den USA über die Auswirkungen des Klimawandels in der Arktis auf die globale Sicherheit und chinesisch-amerikanische Sicherheit, die neuen geopolitischen Veränderungen der Arktis und ihre Beziehungen mit den Groβmächten, die Öffnung des Arktischen Kanals und seine Auswirkungen auf China und die Vereinigten Staaten, die Kontrolle in der Arktis, die Zusammenarbeit zwischen China und den USA und andere Themen. Und auf dem Seminar über politische Parteien und Regierungsführung diskutierten mehr als 60 Wissenschaftler, die von der Universität Düsseldorf in Deutschland, der Universität Leiden in Holland, der Universität Sussex, Universität Korea und den Universitäten in China kommen, über die politischen Parteien und den Staat, die interne Regierungsführung der politischen Parteien, die politischen Parteien und öffentliche Verwaltung, die politischen Parteien und wirtschaftliches Leistungsmanagement, die Regierungsführung der politischen Parteien und moderne Informationstechnologie, die Revolution der politischen Parteien vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise usw..

Am 24. August 2015 fand an der Tongji-Universität die 13. Internationale Konferenz für Germanistik statt. Das war das erste Mal, dass diese Konferenz in China stattfand. Mehr als 1200 Experten aus 69 verschiedenen Ländern diskutierten zusammen unter dem Motto „Die Germanistik zwischen Tradition und Innovation” über die Geschichte und die gegenwärtige Lage der germanistischen Sprachen, Praxis und Lehre und andere Fragen. Weil es viele Teilnehmer gab, wurden 51 Austragungsorte eingerichtet. Mehr als 1000 Wissenschaftler stellten ihre Forschungsergebnisse vor.

„One Belt, One Road” ist in den letzten Jahren eine Besonderheit unserer Universität. Tagungen zu veranstalten, zusammen zu forschen und ,,Das Blaue Buch von Deutschland: Jährlicher Entwicklungsbericht für Deutschland (2017)” zu veröffentlichen, sind die regelmäβigen Aktionen. Der Vizepräsident Jiang Bo legte dar, dass die Tongji-Universität zu den ersten Universitätengehöre, die die interdisziplinäre Forschungs- und Implementierungsplattform unter dem Motto ,,One Belt, One Road” eingerichtet haben. 2014 richtete unsere Universität mithilfe einer Gruppe von Forschungseinrichtungen und verschiedener Forschungsressourcen des ,,One Belt, One Road”-Projekts das Kooperative Forschungszentrum für ,,One Belt, One Road” ein und veranstaltete eine Reihe von Forschungsprojekten und -aktivitäten. Dieses Zentrum wurde im Jahr 2016 in das System der nationalen Denkfabrik- dem ,,Nationalen Institut für Innovation und Entwicklung- offiziell aufgenommen. Das Kooperative Forschungszentrum für ,,One Belt, One Road” an der Tongji-Universität hat kontinuierlich seine Arbeit in den Bereichen Wissenschaft und Technologie, Geistes- und Sozialwissenschaften erweitert. Das Zentrum trägt zu der Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Ländern entlang der neuen Seidenstraße und China, dem Aufbau des Straβennetzes in Asien, der Entwicklung des chinesisch-ausländischen Kooperationsparks und anderen Bereichen bei. Beim Training der Talente veranstaltet die Universität anspruchsvolle Schulungen. Und zusammen mit den ausländischen Studierenden aus mehr als 50 Ländern verfasste die Universität die Länderberichte. 2016 wurde das Buch ,,Die Straße, die China mit der Welt verbindet –Eine Sammlung der Forschungsberichte der Tongji-Universität des ,,One Belt, One Road”-Projekts” veröffentlicht.