Die ersten Absolventen des vom Ministerium für Commerce unterstützenten internationalen Diplom-Projektes der Tongji-Universität

Datum:2017-07-10Autor:Seitenaufrufe:14

  

 

  

  

Das globale Diplom-Projekt hat großen Erfolg erzielt auf der Welt.

Mit der Unterstützung des Ministeriums für Commerce engagiert sich das UNEP-Kolleg für Umwelt und Nachhaltige Entwicklung seit 2015 für das internationale Diplom-Projekt. 45 aus den „One Belt, One Road“-Ländern kommenden Beamten haben an diesem Projekt teilgenommen. Im Juni dieses Jahres haben 24 aus 17 Ländern kommenden Beamten das Projekt erfolgreich absolviert.

2006 begannen das UNEP-Kolleg für Umwelt und Nachhaltige Entwicklung und das Kolleg für Umwelt-Wissenschaft und Ingenieurwesen mit dem globalen Diplom-Projekt, das zwei Fachrichtungen enthält: Umweltmanagement und Umweltingenieurwesen. Die 244 Studierenden dieses Projektes kommen aus 73 Ländern in Asien, Afrika, Lateinamerika. Seit vielen Jahren setzten sich die Kollegs dafür, ein modernes und internationales Bildungssystem aufzubauen und hoch qualifizierte Personen für die Region und die ganze Welt auszubilden.

Zusätzlich zu dem normalen Unterricht luden die Kollegs regelmäßig einige bekannte Professoren aus dem In- und Ausland, Beamten vom UNEP und andere exzellente Vertreter aus internationalen Organisationen und Unternehmen zur Vorlesungen ein. Mehrere Direktoren des UNEP besuchten die Tongji-Universität und hielten Vorlesungen über die aktuellen Themen für Lehrende und Studierende der Tongji-Universität. Zudem veranstalteten die Kollegs oft verschiedene Salons und Aktivitäten, damit die ausländischen Studierenden die Tongji-Universität ein tieferes Verständnis für chinesische traditionelle Kultur sowie die gegenwärtige Lage Chinas bekommen können. Mit der globalen Plattform können die Studierenden dieses Projektes an den internationalen Praktika, Konferenzen und Ausbildungen teilnehmen, was ein guter Vorteil für ihre zukünftige Arbeit ist.

  

  

  

Im Jahr 2017 nahm dieses Projekt 35 ausländische Studierenden aus 25 Länder auf. Nach dem Studium werden die meisten in ihrem Heimatland arbeiten, wie z.B. im Ministerium für Umwelt Frankreichs, im Ministerium für landwirtschaftliche Umwelt Serbiens, im Ministerium für Naturressourcen der Ukraine. Im Gegensatz entscheiden sich auch einige Studierende dafür, in China zu arbeiten oder weiter zu promovieren.

Jedes Jahr wählen das UNEP-Kolleg für Umwelt und Nachhaltige Entwicklung und das Kolleg für Umwelt-Wissenschaft und Ingenieurwesen 10 chinesische Studierende aus, die mit ausländischen Studierenden zusammen studieren. Mit dieser Idee können einerseits die ausländischen Studierenden China besser und schneller kennenlernen, andererseits können die chinesischen Studierenden ausländische Kulturen kennenlernen. In Zukunft werden sich beide Kollegs nach wie vor engagieren, um mehr ausgezeichnete Studierende anzuziehen und die globale Hochschulbildung bezüglich der Umwelt und der nachhaltigen Entwicklung voranzutreiben.