In- und ausländische Experten versammelten sich an der Tongji zur Besprechung allgemeiner Verkehrsrevolution und –innovation

Die 17. Jahressitzung der COTA internationale Verkehrstechnologie fand statt

Vom 7. bis 9. Juli tagte die 17. Jahressitzung für COTA internationale Verkehrstechnologie (CICTP2017) unter gemeinsamer Leitung von der Chinese Overseas Transportation Association (COTA) und der Tongji-Universität auf dem Jiading-Campus. Thema der Sitzung war „Allgemeine Verkehrsrevolution und –innovation: Gleichheit, Toleranz, Teilen und Innovation“. Ca. 1000 in- und ausländische Experten sowie Gelehrte aus Universitäten, Unternehmen und Behörden waren beteiligt.

  

  

  

Auf der Öffnungsfeier am Vormittag des 7. Juli hielten Zhou Wei (Generalingenieur des Verkehrsministeriums), Gu Xianglin (Vizepräsident der Tongji-Universität), Zhang Yu (Präsident der COTA) und Michael Walton (Mitglied der Amerikanischen Akademie für Ingenieurwissenschaft) Ansprachen.

Zhou Wei, Michael Walton, und Chen Xiaohong (Professor der Tongji-Universität), Yang Hai (Professor der Hong Kong University of Science and Technology), Markos Papageorgiou (Professor der University of Crete), Robert Bertini (Professor der University of South Florida) und viele andere Experten teilten in ihren Vorträgen Informationen über die Transformation und Entwicklung sowie Wahlmöglichkeiten des chinesischen Verkehrs, die künftigen Verkehrstechnologien und -führung, die Erleichterung des städtischen öffentlichen Verkehrs, den Zukunftstrend des Verkehrs in den U.S.A. etc. Zhou Wei deutete darauf hin, dass die chinesische Verkehrsbranche vor einem deutlichen Strukturwandel der Nachfrage stehe, der Raum für Infrastruktur wurde verbreitet. Da die Öffentlichkeit immer mehr Aufmerksamkeit aufund Forderungen an den Verkehr stellen, habe die Branche eine aussichtsvolle Zukunft. Michael Walton stellte den Rahmenplan der Entwicklung für intelligenten Verkehr vor und meinte, in der Zukunft solle die Forschung nach aRevolutionsmöglichkeiten der Verkehrstechnologie an detaillierten Forderungen wie z.B. an Sicherheit, Effizienz, Umweltschutz etc. orientieren. Chen Xiaohong blickte auf die Shanghaier Stadtplanung in den vergangenen 10 Jahren sowie die Verkehrsentwicklung in den letzten 30 Jahren zurück und stellte die Verkehrsstrategie für Shanghai bis 2040 vor. Sie sagte, es sei der Schlüssel für den Wandel der Entwicklungsmodelle der chinesischen Städte, dass man die Fläche konzentriert benutzen solle. Ein konzentrierter öffentlicher Verkehr spiele eine entscheidende Rolle bei der städtischen Verkehrsentwicklung.

Zu dieser Jahressitzung wurden über 200 international bekannte Experten eingeladen. Sie hielten Vorträge, teilten und kommunizierten ihre Erfahrungen bezüglich des Verkehrswandels und -entwicklung. Neben dem Plenum wurde noch 41 Foren über bestimmte Themen oder Technik, 6 Studentenforen und 205 Poster-Präsentationen veranstaltet, deren Inhalt Generalverkehr, Verkehrsinfrastruktur, Smart-City, Big-Data, Verkehrssicherheit u.a. Themen umfasste. Gleichzeitig wurden auch Foren zu speziellen Themen wie z.B. „Forum über Generalverkehrsentwicklung“, „Forum der Dekane aller Institute für Verkehr“, „Forum der Chefredakteure“, „Forum über die Praxis für Signalkontrolle“, „Forum der jungen Gelehrten“ etc. organisiert.

Darüber hinaus fand auch das 8. „COTA-Weltbank-Forum über Verkehrsentwicklung“, das sich auf die Neuigkeiten und die Anwendung von Big-Data im Bereich vom Verkehr konzentrierte, unter gemeinsamer Leitung von COTA, von der Weltbank und China Communication News statt. Außerdem wurde ein Labor fürs Big-Data-System und für die Verkehrssicherheit unter Initiative vom China Transport Telecommunications & Information Center (CTTIC), der Tongji-Universität, der SyScan360 GmbH und China Communication News gegründet. Das Labor soll für die technische Zusammenarbeit im Bereich vom Big-Data und für die Umsetzung der Forschungsergebnisse eingesetzt werden.




Am Nachmittag des 9. Juli endete die Sitzung mit Erfolg. Für diese Sitzung hatte der Veranstalter über 1200 Beiträge ums Thema „Allgemeine Verkehrsrevolution und –Innovation: Gleichheit, Toleranz, Teilen und Innovation“ erhalten, 548 davon wurden aufgenommen. Neun Aufsätze von 35 Autoren gewannen den „Preis für die besten Aufsätze“. Sechs Teilnehmer gewannen den „Preis für gute Redakteure“. Zwei gewannen den „Präsidentenpreis für gute englische Redakteure“. Fünf gewannen den „Preis für gute Kritiker“. Eine Person gewann den „Preis für gute Dienstleistung“. Auf der Abschlussfeier wurde Quan Yongshen, ehemaliger Direktor des Beijinger Transport Institutes und Berater der Beijinger Volksregierung für Verkehr, für seine Beiträge zur Branche in den letzten Jahrzehnten der „Preis für lebenslange Errungenschaft“ verliehen.

Die Jahressitzung des COTA internationale Verkehrstechnologie (CICTP) findet einmal im Jahr statt. Sie ist eine große Sitzung für die in- und ausländischen Fachleute, die sich für ein tieferes Verständnis für den Verkehr in China und anderen entwickelnden Ländern einsetzen. Diese Sitzung ist auch eine der größten und weit anerkannten Symposien im Verkehrsbereich in China. An drei Tagen teilten viele Experten und Wissenschaftler ihre Forschungserfahrungen und –ergebnisse und lernten voneinander. Die Sitzung bot eine gute Möglichkeit für die Wissenschaftler an, ihre Erfahrungen und Gedankten miteinander auszutauschen. Im nächsten Jahr wird die 18. Jahressitzung des COTA internationale Verkehrstechnologie an der Tsinghua-Universität stattfinden.